You are currently viewing Ergebnisse der Jugend-Qualifikation vom Wochenende

Ergebnisse der Jugend-Qualifikation vom Wochenende

Weibliche C-Jugend:

Am vergangenen Samstag, um 10 Uhr, startete das Ländches-Team in die Qualifikation zur Bezirksoberliga gegen die Mannschaft der TSG Oberursel II. Noch nicht ganz wach, ließen die HSG-Mädels so manche Torchance ungenutzt. Bis zum Schluss lief man dem Sieg hinterher und konnte erst die letzten Minuten eine Aufholjagd starten. Trotzdem hatte Oberursel am Ende ein Tor mehr auf der Habenseite und gewann das Spiel mit 8:7.

Das zweite Spiel gegen die HSG Main-Nidda war etwas zäh und schwerfällig. Die Ländches-Sieben ließ sich den tempoarmen Spielverlauf aufdrücken. Am Ende konnte aber das Spiel mit 4:1 gewonnen werden.

Das dritte Spiel gegen die Mannschaft von Eintracht Frankfurt war dann schon etwas temporeicher und anspruchsvoller. Jetzt waren die HSG- Mädels auch hellwach und zeigten, dass sie Handballspielen können. Viele im Training erarbeitete Spielzüge wurden umgesetzt. Dies wurde mit einem Sieg 13:4 belohnt.

Das letzte Spiel gegen den TV Petterweil wurde das schwerste. Wir gingen voller Optimismus ins Spiel Nochmal wurden alle Kräfte mobilisiert und bis zur 10. Minute konnte das Ländches-Team mit einer sehr starken Abwehr gut dagegenhalten. Dann drehten die Petterweiler Spielerinnen nochmal auf und konnten das Spiel mit 14:9 für sich entscheiden.

Mit dem 3. Platz wurde die Qualirunde abgeschlossen und nun geht es in die 2. Runde, um einen Platz in der Bezirksoberliga zu erreichen.

Es spielten:

Liv Welcher, Mara Fettermann (beide Tor); Lina Mück, Paula Kuhlen, Pauline Fischer, Nela Schütz, Maja Wronska, Valentina Dyk, Marlene Scheib, Fiona Hamill, Paula Warg, Marie Pichert, Tiana Vetter, Sarah Schmidt

weibliche D-Jugend:

Am vergangenen Sonntagmorgen stand auch für die Mädels der weiblichen D-Jugend das Quali-Turnier zur Bezirksoberliga auf dem Spielplan. Im ersten Spiel gegen die HSG Main-Nidda waren Mädels vom Ländchen noch nicht ganz bei der Sche. Viele Torgelegenheiten ließ man einfach ungenutzt und am Ende war es ein knapp erkämpfter Sieg mit 11:10.
Das zweite Spiel gegen den SV Seulberg ging die Mannschaft optimistisch an, da man den Gegner im Spiel vorher beobachten konnte. Mit schönen Spielzügen und absolutem Willen ging dieses Spiel mit 9:4 an die Ländches-Sieben.
In den nächsten zwei Spielen kamen mit der TSG Oberursel und dem TV Petterweil die härtesten Gegner. Mit viel Willen und Kraft bot man Oberursel immer wieder Paroli und machte es ihnen nicht leicht, den dann letztendlich erkämpften Sieg mit 8:6 für sich zu entscheiden.
Im letzten Spiel gegen den TV Petterweil galt es dann, noch mal alle Kräfte zu mobilisieren.  Da die Ergebnisse aller Mannschaften sehr knapp beieinanderlagen, würde ein Sieg über Petterweil die Qualifikation zur Bezirksoberliga bedeuten. Die Mannschaft des TV Petterweil tat sich schwer mit der Spielweise der Ländches-Mädels und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Letztendlich wurde der kräftezehrende Einsatz mit einem Unentschieden 4:4 belohnt. Aufgrund des besseren Torverhältnisses belegte das Ländches-Team in der Endabrechnung den zweiten Platz und schaffte damit die direkte Qualifikation zur Bezirksoberliga. Tolle Leistung der HSG-Girls.


Es spielten:

Mara Fettermann (Tor); Antonia Fritz, Magdalena Dyk, Nela Schütz, Marlene Scheib, Paula Kuhlen, Sophie Fischbach, Maya Ewen, Maja Wronska, Leni Häfele, Elsa Lauhoff, Paulina Voelcker

männliche A-Jugend:

In der 2. Runde der Qualifikation zur Regionalliga auf Bezirksebene, gelang der neuformierten U19 mit zwei souveränen Siegen gegen die HSG Dotzheim / Schierstein (17:10) und die HSG VfR / Eintracht Wiesbaden (13:9) der Sprung in die nächste Quali-Runde auf Hessenebene.

Es spielten:

Dennis Liepsch, Till Schneider, Ben Grosbach (alle Tor); Konstantin Prag, Lasse Mück, Levi Herbertz, Tristan Kranz, Jakob Greitens, Ben Krummeck, Paul Schönau, Constantin Schenk, Justus Dietrich, Remi Bücker, Luis Zuber

Am kommenden Sonntag, 12.05., reist das Ländches-Team nun nach Baunatal.  Hier gilt es sich gegen die Mannschaft der gastgebenden HSG Baunatal, der HSG Odenwald, des TV Gelnhausen und des HC VfL Heppenheim durchzusetzen.